Aktuell

Aktuelle Informationen rund um das Projekt finden Sie hier.

Biogen und Bill & Melinda Gates Foundation bilden biotechnologische Innovationsplattform

Seit den Gründertagen ist Biogen führend in der Herstellung von Biopharmazeutika. Die Fähigkeit, rekombinante Proteine und Antikörper in höchster Qualität herzustellen ist seit jeher ein kritisches Element des Unternehmenserfolgs. Biogen strebt danach, die Herstellungstechnologie zu verbessern, damit Medikamente höchster Qualität für alle Patienten zur Verfügung stehen, wo und wann immer sie diese benötigen. In einer Zusammenarbeit mit der Bill & Melinda Gates Foundation erforscht das Unternehmen neue Methoden zur Herstellung von Antikörpertherapeutika mit deutlich höherer Produktivität, als mit heute gängigen Methoden erreicht werden kann. Ziel ist es, die Bedürfnisse künftiger Patienten decken zu können.

Zugang zu moderner Gesundheitsfürsorge
Die Zusammenarbeit mit der Bill Gates Stiftung ist faszinierend und relevant. Im Verlaufe der letzten 40 Jahre hat sich der weltweite Bedarf an Medikamenten basierend auf Antikörpern mehr als vertausendfacht. Die Gates Stiftung fokussiert sich auf die Bekämpfung von Infektionskrankheiten und die Erleichterung des Zugangs der Weltbevölkerung zur modernen Gesundheitsfürsorge. In diesem Rahmen sucht die Stiftung nach Wegen, die heutigen Herstellungsmethoden für Antikörper für grosse Patientenpopulationen weiterzuentwickeln. Wenn die Stiftung mit ihrem Vorhaben, Antikörper zur Behandlung von Krankheiten wie Malaria einzusetzen, Erfolg hat, dann könnte der Bedarf an solchen Therapeutika die Kapazitäten der heutigen Produktionssysteme weit übersteigen.

Neue Herstellungsmethoden für Antikörper
Monoklonale Antikörper werden üblicherweise mit Hilfe von Säugerzellen – oftmals Chinese Hamster Ovary Zellen (CHO) – in grossen Fermentern hergestellt. Hauptaugenmerk des Projekts ist das sogenannte „Expressionssystem“. Biogen plant acht verschiedene Expressionssysteme – auf Hefe-, Pilz- und Algen-Basis – auf ihr Potenzial zur produktiveren Herstellung dieser Antikörper zu untersuchen. Die Ergebnisse dieser Untersuchung werden in 12 bis 18 Monaten erwartet, woraufhin diese der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden.

Biogens Bekenntnis zur Innovation in der Herstellung von Biopharmazeutika bildet die Grundlage für die Fähigkeit, Medikamente mit grösster Zuverlässigkeit bereitstellen zu können. Der Bedarf an noch grösseren Produktionskapazitäten dürfte in Zukunft sogar noch steigen – diesbezüglich wird sich zeigen, ob alternative Expressionssysteme die heute gängigen Herstellungsmethoden ergänzen oder sogar ersetzen können.

Im Rahmen dieses Projekts könnte sich auch herausstellen, dass die konventionellen Herstellungsmethoden noch immer das grösste Potential aufweisen und es noch zusätzliche Produktivitätssteigerungen bei den neuen Herstellungsanlagen im herkömmlichen Design bedarf. Aber was wäre, wenn Hefe, Pilze und Algen für deutlich produktivere Expressionssysteme zur Herstellung sehr grosser Mengen hochwertiger Proteine eingesetzt werden könnten, ohne dass neue Herstellungsanlagen gebaut werden müssten? Biogen ist von der Erreichbarkeit dieses Ziels überzeugt und sieht dies als Möglichkeit, neue Wege der Gesundheitsfürsorge für Menschen in der ganzen Welt zu eröffnen.